News July 30, 2020

The Instant Group: „Wir erwarten, dass sich flexible Arbeitsplätze in der Region Paris entwickeln und attraktiver werden“

The Instant Group wurde 1999 gegründet und ist auf flexible Immobilieninnovationen spezialisiert. Mehr als 15 000 Workspaces an internationalen Standorten werden auf der Online-Plattform des Konzerns angeboten. Steven Khoury, Head of France & Client Solutions Europe, sprach mit uns über die Entwicklung dieses Marktes.

Foto: Steven Khoury (© D.R.) Head of France & Client Solutions Europe

Was macht The Instant Group?

The Instant Group hat sich seit 1999 als innovatives Unternehmen, das Consulting-Lösungen für flexible Portfolios im tertiären Immobilienbereich bereitstellt, auf dem Markt für flexible Arbeitsplätze etabliert. Unsere Kunden und Benutzer- und/oder Eigentümerunternehmen wollen die Flexibilität steigern, Kosten senken, Vermögenswerte neu positionieren und die Leistung optimieren. Von der Portfolioüberprüfung bis zur Implementierung unterstützen wir unsere Kunden in der Region Paris, frankreichweit sowie in der ganzen Welt auf diesem flexiblen, facettenreichen Markt. Jedes Jahr beraten wir mehr als 7 000 Unternehmen – darunter die E-Commerce-Giganten Sky, Network Rail, Capita, Serco, Teleperformance und Worldpay – und finden für sie flexible Bürolösungen von Managed- und Co-Managed-Konzepten bis zu voll ausgestatteten Büros. Unsere Fähigkeit, Lösungen zu liefern, die die Bedürfnisse unserer Kunden weltweit erfüllen, macht uns zum Marktführer auf dem Gebiet der flexiblen Arbeitsraumlösungen. Mit Büros in Paris, London, Newcastle, Berlin, Haifa, Dallas, New York, Miami, San Francisco, Hongkong, Sydney, Singapur, Amsterdam, Barcelona und Kuala Lumpur beschäftigt The Instant Group 300 Experten und betreut Kunden in mehr als 150 Ländern.

Inwiefern ist die Region Paris ein strategisches Ökosystem für The Instant Group?

„Entscheidend ist für uns, dass die Region Paris über eine strategische geografische Lage und ein schnelles, effizientes Verkehrsnetz verfügt, das mit anderen bedeutenden Teilen Europas verbunden ist. Darüber hinaus ist der tertiäre Immobilienmarkt in der Region Île-de-France der größte in Frankreich.

Alle unsere Firmenkunden haben dort Büros, was strategische Partnerschaften fördert und die Qualität unserer Kundenbetreuung stärkt. Darüber hinaus steht die Region Paris an der Spitze von Innovation und Technologie. Das ermöglicht uns, effizient mit unseren Teams und unseren Kunden in Kontakt zu bleiben. (…) Diese hochmodernen Technologien spielen eine wichtige Rolle bei der Pflege und Stärkung der Verbindungen zwischen den Teams und bleiben genauso wichtig, wenn wir wieder in die Büros zurückkehren.

Die Managementstrategien werden sich verändern und diese neuen Technologien werden diesen Wandel begleiten, z. B. dank Sensoren in Gebäuden, die dynamische Daten liefern. Diese Daten werden dann verwendet, um Arbeit und Routinen der Mitarbeiter im Alltag zu optimieren. Dies wird ein strategisches Thema für Unternehmen sein. Allgemein sind es die Stärken der Innovation, Exzellenz, Wirtschaftsorientiertheit und Lebensqualität, aufgrund derer wir uns für die Region Paris entschieden haben. Vor mehr als einem Jahr sahen wir im Zusammenhang mit dem Brexit voraus, dass der Markt der Île-de-France den Londoner Markt überholen würde. Deshalb beschlossen wir, ein Büro in Paris – Instant Offices – zu eröffnen, das in die Region übersiedelnde Unternehmen unterstützen sollte. Selbst in diesen schwierigen Zeiten ermöglicht es uns unsere Aktivität in Paris, unsere Entwicklung in Europa zu beschleunigen. Aus diesem Grund haben wir unsere Teams in Paris vergrößert. Abgesehen von der Brexit-Situation ist die Region Paris mit ihrer hervorragenden geografischen Lage und dem ausgezeichneten Verkehrsnetz eine der größten Wirtschaftsregionen Europas und verfügt über ausgezeichnete Schulen und Universitäten, die einen bedeutenden Pool an Talenten generieren, aus dem Unternehmen schöpfen können. Sie bietet zudem den idealen Rahmen für eine gute Work-Life-Balance. Diese Kombination aus Business, Innovation und Lifestyle erklärt, warum so viele Unternehmen und Start-ups in der Region Paris angesiedelt sind.“ Steven Khoury, Head of France & Customer Solutions Europe.

Wie war der Lockdown für The Instant Group? Welchen Einfluss hat COVID-19 auf Ihre Entwicklungsstrategie? Und welche Chancen bieten sich Ihnen aktuell in der Region Paris?

„Bereits vor COVID gehörte die Arbeit aus dem Homeoffice zum Alltag. Die Region Paris bietet die größte Anzahl an flexiblen Standorten in Frankreich. So können wir in der Nähe des Wohnorts, der Kunden oder der Partner arbeiten. Das Projekt Greater Paris wird allen Unternehmen in der Île-de-France weiterhin einen echten Vorteil in Bezug auf Erreichbarkeit/Infrastruktur, Immobilienlösungen und die Anziehungskraft auf neue Talente (…) bieten. Aufgrund des Lockdowns mussten wir mit den Besichtigungen neuer Standorte – dem letzten Schritt unserer Scouting-Prozesse – pausieren. Während dieser Zeit haben wir uns auf einen engeren Austausch mit unseren Kunden konzentriert und unsere prospektiven Tätigkeiten verstärkt. Außerdem haben wir die Serviceverträge für unsere Kunden neu verhandelt und unseren Mitarbeitern verschiedene Schulungen angeboten. Zahlreiche aktuelle Portfoliostudien präsentieren langfristig neue flexible Lösungen und wir stellen weiterhin hochrangige Mitarbeiter ein. Wir haben unsere Teams in Deutschland zum 1. Juli mit der Einstellung eines Senior Consultants verstärkt; für die Region Paris suchen wir derzeit zwei wichtige Profile: einen Entwicklungsmanager sowie einen auf flexible Lösungen spezialisierten Senior Consultant.“ Steven Khoury, Head of France & Client Solutions Europe.

© The Instant Group

Welche kommerziellen Projekte verfolgen Sie in der Region Paris?

„Als eines der weltweit führenden Unternehmen der Branche ist The Instant Group der Spezialist für flexible Lösungen. Viele multinationale Unternehmen schenken uns ihr Vertrauen und helfen uns, weiterzuwachsen. Wir unterstützen diese insbesondere dabei, ihr Immobilienportfolio zu transformieren, sodass sie flexibler, agiler und besser in der Lage sind, die neuen, durch COVID-19 beschleunigten Herausforderungen zu bewältigen. Dennoch müssen wir das Bewusstsein für unsere Lösungen in Paris und in ganz Frankreich und Europa stärken, denn neben großen Unternehmen richten sich unsere Dienstleistungen auch an KMUs und Start-ups.“ Steven Khoury, Head of France & Client Solutions Europe.

Wie sehen Sie die Welt nach COVID-19?

Während und nach dem strikten Lockdown in Frankreich haben wir mehrere Studien durchgeführt, an zahlreichen Konferenzen teilgenommen und unseren Kunden sehr genau zugehört, um deren Herausforderungen und Bedürfnisse kennenzulernen sowie uns die Welt nach COVID vorzustellen und ihr vorzugreifen. Wir haben in den letzten Wochen 65 Immobiliendirektoren befragt und 5 wichtige Trends für die Zukunft von Unternehmensimmobilien identifiziert:

  • Remote Work ist in 40 % bis 50 % der Fälle Norm.
  • Es gibt einen Übergang zu einer 50/50-Aufteilung des Portfolios zwischen angemieteten Büros und flexiblen Arbeitslösungen. Dadurch gewinnen Proximity Workspaces immer mehr an Bedeutung.
  • 90 % der Befragten glauben, dass es nach der Krise zu einem schnellen Wandel hin zu agileren Arbeitsplätzen kommen wird.
  • Entwicklung von BCPs mit Telearbeit und flexiblen Workspace-Lösungen.
  • Schnellere Integration von Technologien in Unternehmensimmobilien führt zu einer nachhaltigen Veränderung unserer Branche.

Erfahren Sie mehr über die Studie „Five Predictions for the Future of Corporate Real Estate“ (Fünf Vorhersagen für die Zukunft von Unternehmensimmobilien).

Unsere zweite Studie konzentrierte sich auf die Entwicklung der Arbeitsplätze nach dieser Pandemie: „Was sind die aktuellen Fragen für Immobilien- und Finanzdirektoren und wie kann The Instant Group sie in diesen Fragen und Zielen unterstützen?

  • Reduzierung der Immobilienfläche um 50 bis 60 %
  • Reduzierung der Kosten durch Anpassung der Portfoliogröße
  • Vergabe von Unteraufträgen für Unternehmensimmobilien
  • Sind langfristige Anlagen an teuren und ungenutzten Standorten noch notwendig?

Die Echtzeit-Daten, die wir auf unserer internationalen Online-Plattform erfassen, ermöglichen es uns, Trends und Prognosen weltweit zu messen:

  • Vier unserer Top-13-Märkte erfreuen sich jetzt einer höheren Nachfrage als vor COVID-19.
  • In Frankreich hat sich der durchschnittliche Bedarf während der COVID-19-Krise mit 11,6 Arbeitsplätzen mehr als verdoppelt (im Vergleich zu 5,6 im Jahr 2019)

COVID-19 wird zu einem Anstieg des Anteils flexibler Arbeitsplätze in den Office-Portfolios der Unternehmen führen:

  • 74 % der Unternehmen planen, dauerhaft auf ein Remote-Arbeitsmodell umzusteigen.
  • 69 % der Unternehmen planen, den Büro-Footprint zu reduzieren und die Remote Work zu verstärken.
  • Alle Unternehmen, mit denen wir gesprochen haben, sehen flexible Arbeitsplätze als wesentlichen Bestandteil ihrer zukünftigen Immobilienstrategie.

Erfahren Sie mehr über die Studie „Workspace at a Turning Point“ (Arbeitsplätze am Wendepunkt).

Zudem werden wir zunehmend von Investoren und Entwicklern aufgefordert, zukünftige Entwicklungen zu antizipieren und Strategien anzupassen. Wir glauben, dass Gebäude, die sowohl traditionelle Büroräume als auch flexible Flächen bieten, die es bereits vor Ort ansässigen Unternehmen ermöglichen zu expandieren, zu sehr attraktiven Assets werden.“ Steven Khoury, Head of France & Client Solutions Europe.