News August 5, 2019

    Sie möchten expandieren?

    Wenn Sie ein Startup führen oder die künftige Entwicklung Ihres Unternehmens planen, hat man Ihnen sich bereits dazu geraten, frühzeitig über eine Expansion ins Ausland nachzudenken. Dies gilt insbesondere für Unternehmen, deren Hauptsitz nicht in großen Ländern wie den USA oder China liegt, aber selbst diese profitieren von der Expansion in neue Märkte. Wir geben Ihnen im Folgenden einige nützliche Tipps, damit Ihre Expansion im Ausland möglichst reibungslos verläuft.

    Beschaffen Sie sich Informationen

    Es mag selbstverständlich klingen, aber es ist unglaublich wichtig, dass Sie gründlich recherchieren, bevor Sie den Sprung wagen. Nach „attraktiven Unternehmensstandorten“ zu googeln ist schön und gut, aber die Informationen, die Sie dadurch finden, werden nicht detailliert genug sein. Nur weil ein Land über interessante Steuergutschriften verfügt, bedeutet das noch nicht, dass es für Ihr Unternehmen als Standort geeignet ist. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um zu recherchieren, wie Ihre Branche in verschiedenen Ländern vertreten ist. Es gibt natürlich Stereotype, wie die Luxusgüterindustrie in Frankreich und Italien oder die Autoindustrie in Deutschland, aber wussten Sie, dass Frankreich auch boomende Branchen wie beispielsweise die Luft- und Raumfahrtindustrie hat? Es ist auch eine gute Idee, nicht nur Länder, sondern einzelne Städte für Ihre spezifischen Bedürfnisse zu betrachten, Manchester könnte tatsächlich besser sein als London.

    Wählen Sie einen geeigneten Markt aus

    Achten Sie bei Ihrer Recherche darauf, dass Sie nicht nur der Frage nachgehen, wie eine bestimmte Branche im Zielland angesehen ist, sondern in der Welt allgemein. Ein Beispiel dafür ist die Herstellung von Arzneimitteln in Russland, während die Firmensitze in Deutschland oder Israel registriert sind, weil nach landläufiger Meinung Arzneimittel aus diesen Ländern von höherer Qualität sind. Es wird zwar alles in Russland hergestellt, aber indem man den Hauptsitz in einem der genannten Länder ansiedelt, genießen die Unternehmen in Ihrem Heimatmarkt eine bessere Ruf. Es ist wichtig und ein Schlüssel zum Erfolg, dass Ihre Branche in strategischen Ländern einen guten Ruf hat.

    Die Bedeutung der Übersetzung

    Die Einstellung eines professionellen Übersetzers verursacht Ihrer Meinung nach vielleicht hohe Kosten, aber die Investition lohnt sich. Einerseits ist es äußerst wichtig, dafür zu sorgen, dass Ihre Website und alle sonstigen Unterlagen korrekt übersetzt werden, damit Ihre neuen Kunden verstehen, was Sie anbieten. Darüber hinaus sorgen Sie so dafür, dass Ihr Name, Logo oder Slogan in einer anderen Sprache nicht versehentlich eine andere Bedeutung erhält. Natürlich sprechen viele Kunden, insbesondere in Westeuropa, recht gut Englisch. Aber es ist immer angenehmer, etwas in der eigenen Muttersprache zu lesen. Wenn Sie sich mit lokalen Geschäftspartnern treffen, ist es darüber hinaus vielleicht sinnvoll, einen Dolmetscher zur Hand zu haben, um die Verhandlungen zu beschleunigen und unglückliche Missverständnisse zu vermeiden.

    Kooperation mit Unternehmen vor Ort

    Wenn Ihr Unternehmen in Ihrem Heimatland bereits etabliert ist, besteht die Möglichkeit, mit einem Unternehmen vor Ort zu kooperieren. Auf diese Weise profitieren Sie von seinen Kundenkontakten und seiner Kenntnis des Zielmarktes, während Ihr Partner Ihren international bekannten Namen nutzen kann. Ein weiteres Beispiel aus Russland war die Kooperation von KFC-Rostik. KFC hatte mehrfach versucht, auf dem russischen Markt Fuß zu fassen, scheiterte aber an Infrastrukturproblemen. Erst die Partnerschaft mit Rostiks lieferte die fehlenden Zutaten (im wahrsten Sinne des Wortes), sodass KFC mit der Expansion Erfolg hatte und schließlich die russische Marke übernahm.

    Machen Sie sich mit lokalen Gepflogenheiten vertraut, um nicht in Fettnäpfchen zu treten

    Sobald Sie das richtige Land für Ihre Expansion ausgewählt haben, ist es ratsam, sich über die lokalen Gepflogenheiten zu informieren. Es ist gut zu wissen, dass französische Arbeitnehmer ein „Recht auf Nichterreichbarkeit“ haben (siehe Artikel zum Französischen E-Mail-Recht), oder dass es in Japan im Allgemeinen verpönt ist, Ihren Geschäftspartner zu berühren (z.B. die Hand auf seine Schulter zu legen, wenn Sie ihn einer anderen Person vorstellen). Dieses Wissen kann viel dazu beitragen, dass Sie selbst und Ihr Unternehmen in der neuen Umgebung Erfolg haben. Es gibt natürlich viele Websites, die landes- oder kulturspezifische Tipps anbieten, aber es lohnt sich, etwas mehr zu investieren und spezielle Ratgeber zu lesen oder sich bezüglich der Unternehmenskultur des jeweiligen Landes, in dem Sie Geschäfte machen möchten, beraten zu lassen.